Hofgut Dagobertshausen, Reitsportanlage Dagobertshausen, Waldschlösschen Dagobertshausen ... die Freizeitindustrie expandiert !

Hofgutkomplex & Reitsportanlage in Dagobertshausen (mit jüngsten Bauanträgen Hof Mengel, rechts und neuer Stallanlage, links)
Hofgutkomplex & Reitsportanlage in Dagobertshausen (mit jüngsten Bauanträgen Hof Mengel, rechts und neuer Stallanlage, links)
Reitsportanlage Dagobertshausen Entwicklung
Reitsportanlage Dagobertshausen Entwicklung

Aktuelles zur Expansion der Freizeitgewerbebetriebe in Dagobertshausen – Anfragen an Bauaufsicht, Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung und Ortsbeirat

Aus aktuellem Anlass – bevorstehender Abriss von Gebäudeteilen ehemaliger Mengelhof und umstrittener Bauantrag vom 31.10.2019 sowie Baugenehmigung einer weiteren Stallanlage ohne Zielabweichungsverfahren – hat die Stadtteilinitiative am 21.02.201 ihre Anfrage vom 14. November 2018 an die in der Stadtverordnetenversammlung Marburg vertretenen Fraktionen erneuert.

Obwohl dem Magistrat und den zuständigen Fachdiensten der Stadtverwaltung die Gesamtsituation hinlänglich bekannt ist, wurde bisher weder regulierend eingegriffen noch eine ausgewogene Stadtteilentwicklung eingeleitet. Diesbezügliche Anfragen seit Mitte letzten Jahres bei der Stadtverwaltung blieben allesamt unbeantwortet. Im Schreiben vom 28.07.2020 hatte der Leiter des Fachbereichs 6 Walter Ruth (Planen, Bau, Umwelt) u.a. mitgeteilt: „Wir hatten Ihnen in unserem gemeinsamen Gespräch am 13.12.2019 zugesagt, dass wir Ihre geäußerten Bedenken und Anregungen in die weitere Prüfung einbeziehen werden. … Auch heute ist die Prüfung noch nicht gänzlich abgeschlossen, zumal wir immer wieder mit Änderungsvorschlägen konfrontiert werden. …“ Die Informationsbitte der Stadtteilinitiative am 18.02.2021 an den Ortsvorsteher Peter Reckling ergab: „…Mit dem Bau einer Stallanlage hat der Ortsbeirat sich 2020 in öffentlicher Sitzung in zwei Sitzungen beschäftigt. Die Stellungnahmen sind dokumentiert. Dazu verfügt der Ortsbeirat über keine neuen Nachrichten – ebenso nicht über Verfahren des RP Gießen. ... Über die Genehmigung des Bauantrages verfüge ich über keine Informationen .… von meiner Seite habe ich keine weiteren Informationen zum besagten Sachstand mitzuteilen."

 

Näheres zu unserer Anfrage finden Sie hier: Politik & Verwaltung



Briefwahlunterlagen digital beantragen oder persönlich ab 1. Februar wählen

 

Wer jedes Infektionsrisiko ausschließen möchte, kann die Stimme auch per Briefwahl abgeben. Nach einem schriftlichen Antrag per E-Mail, Brief oder FAX senden die Mitarbeiter*innen des Wahlamtes die Briefwahlunterlagen nach Hause. (Antrag muss Vor- und Familiennamen, Geburtsdatum und Anschrift enthalten). Eine telefonische Antragstellung ist nicht möglich. Die Briefwahlunterlagen können ab 1. Februar digital über den entsprechenden Button "Kommunalwahl am 14. März 2021" auf www.marburg.de beantragt werden. Möglich ist dies auch mit dem auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung befindlichen Antragsformular. Die Kontaktdaten des Wahlamtes sind: Magistrat der Universitätsstadt Marburg, Wahlamt, Markt 1, 35037 Marburg, Telefon: 06421-201-1724, E-Mail: wahlen@marburg-stadt.de. 

Wer möchte, kann ab 1. Februar auch persönlich unter Vorlage des Personalausweises im Wahlamt im Rathaus die Stimme abgeben. (Öffnungszeiten: MO- Mi von 8 bis 16 Uhr, Do von 8 bis 18 Uhr und Fr von 8 bis 12 Uhr)



 

Stadtteil-initiative

... will

  • informieren,
  • die weitere Expansion der Freizeitindustrie im Ort verhindern und 
  • zur Erhaltung der Wohn- und Lebensqualität in Dagobertshausen beitragen. 

Treffen

Ich möchte zu den nächsten Treffen der Stadtteilinitiative eingeladen werden

Infomail

Ich möchte über die  Aktivitäten der Stadtteilinitiative aktuell informiert werden 

Buch

Ausverkauf eines Dorfes
Dagobertshausen

Bestellbar u.a. über Büchner Verlag: 

https://www.buechner-verlag.de/buch/dagobertshausen/




Aktuelle Termine

14.03.2021 Kommunalwahl

 



Spenden

Spenden*, die ausschließlich dem Ausgleich unserer Anwaltskosten dienen, werden gerne entgegen genommen

 

Stadtteilinitiative Dagobertshausen

 

Sparkasse Marburg-Biedenkopf 

Konto:

DE 47 5335 0000 1000 4748 74

*Spenden an uns sind steuerlich leider nicht abzugsfähig

 



Berichterstattungen der Oberhessischen Presse

Siehe Ordner Veröffentlichungen

Aktuell



Letzte Meldungen



Flop des Jahres 2020: Die Mediation

25.02.2020: Stadt bietet Mediationsverfahren im Stadtteil Dagobertshausen an

19.03.2020: Stadt zieht ihr Mediations-Angebot überraschend wieder zurück

Der Ortsbeirat will die jahrelangen Konflikte um die Expansion der örtlichen Freizeitindustrie im Wege einer Mediation lösen - und scheitert. Der Grund: Es fand keinerlei Dialog zu den zu Beteiligenden statt. Stattdessen wurde einseitig entschieden, mitgeteilt und wieder verworfen. Magistrat und Ortsbeirat beteuern am Ende ihr Bedauern über das Scheitern und ihre ungebrochene Entschlossenheit zum Dialog. Kein großes - aber exemplarisches Polit-Theater aus Marburg.

Ausführliche Berichterstattung dazu siehe Ordner Politik & Verwaltung

Das Video zum Flop des Jahres: Die Mediation



Stadt beschließt Sanierung aller Bürgerhäuser

Marburg ist Universität, Marburg ist Stadt – und Marburg ist Dorf. Rund 12.000 der Einwohner*innen Marburgs leben in den dörflichen Außenstadtteilen. Gerade die Bürgerhäuser sind dort oftmals Orte des Miteinanders. Deshalb will die Stadt nun auf der Basis eines großangelegten Entwicklungskonzepts die Bürgerhäuser in den jeweiligen Stadtteilen sanieren, teilweise auch abreißen und neu bauen.

 

Fast alle Marburger Außenstadtteile: Bauerbach, Bortshausen, Cyriaxweimar, Dilschhausen, Elnhausen, Ginseldorf, Gisselberg, Haddamshausen, Hermershausen, Michelbach, Moischt, Ronhausen, Schröck und Wehrshausen – verfügen über ein Bürgerhaus.

 

Warum aber nicht in Dagobertshausen? Und warum stattdessen so etwas? 

Mehrgenerationenplatz – eine besondere Dimension!?

Mit Verwunderung sehen wir statt einer großzügigen Grünfläche mit Sitz- und Spielmöglichkeit ein Gesamt(kunst)werk aus (Beton-)Stein und Metall(Käfig) kurz vor Fertigstellung. Leider weder einladend, noch naturnah, noch bauökologisch nachhaltig, noch ausreichend barrierefrei. Dafür unter dem Anspruch Mehrgenerationenplatz ca. 400.000€ auszugeben, ist mehr als nur schade!

Bouleplatz in Dagobertshausen
Bouleplatz in Dagobertshausen

Braucht man das?



Bericht über die Gründungsversammlung zur Aufstellung der Bürger*innenliste Leben und Wohnen in DAGO

Anwesend waren 13 Mitglieder / Einwohner*innen der Stadtteilinitiative Leben und Wohnen in DAGO .

Gewählt wurden in geheimer Abstimmung mit jeweils 12 Stimmen Mehrheit (bei einer Enthaltung) in absteigender Reihenfolge:

 

1.     Dr. Thomas Rautenberg

2.     Ute Göbel-Lehnert

3.     Dr. Dieter Brazel.

Ausführlicher Bericht siehe Ordner Bürger*innenliste Leben und Wohnen



2. Versammlung "Dorfgemeinschaftsliste Dagobertshausen" am 09.12.2020

1. Versammlung "Dorfgemeinschaftsliste Dagobertshausen" am 17.11.2020

Ausführlicher Berichte siehe Ordner Bürger*innenliste Leben und Wohnen



"Vorortdialog Elnhausen / Dagobertshausen"

am 30.09.2020, 19-21:00 Uhr

Vorortdialog Dagobertshausen / Elnhausen 30.09.2020
Vorortdialog Dagobertshausen / Elnhausen 30.09.2020

Diese nichtssagende / vielsagende Video-Aufzeichnung stellte die Stadt Marburg zur Verfügung.

 https://flashlight.video/vorortdialog/   

 

Interessant für Dagobertshausen ab Minute: 1. 44 

 

Ausführliche Berichterstattung siehe Veröffentlichungen



Entwurf eines Grundsatzpapiers zum Regionalplan Mittelhessen (RPM) 2020 bekannt geworden (30.09.2020)

Im Entwurf eines Grundsatzpapiers für die Regionalversammlung werden Gebiete (u.a.) für Dagobertshausen ausgewiesen, für die sich die Stadt Marburg eine „Zurückstellung der Belange Landwirtschaft, Klima. Regionaler Grünzug (zum Zwecke der) … Eigenentwicklung von Siedlung und Gewerbe“ wünscht. Zu beachten sind die lila Umrandungen rund um den Hofgutkomplex ( Hofgut Dagobertshausen, Reitsportanlage Dagobertshausen, Waldschlösschen Dagobertshausen ), parallel zum Unteren Schlehdornweg bzw. Flachpfuhl und für das Gebiet Weidenbrunkel.

 

Ausführliche Berichterstattung siehe Veröffentlichungen

 



Buch zu Dagobertshausen im Büchner-Verlag erschienen

Buch Büchner Verlag
Dagobertshausen Ausverkauf eines Dorfes?

THOMAS RAUTENBERG, UTE GÖBEL-LEHNERT

DAGOBERTSHAUSEN

Ausverkauf eines Dorfes?

140 Seiten, 15 x 22 cm, Klappenbroschur
ISBN 978-3-96317-206-9 (Print)
19,00 € (print)
ISBN 978-3-96317-736-1 (ePDF)
14,99 € (ePDF)

© Büchner-Verlag, Marburg Juli 2020.

Dagobertshausen – ein Ortsteil im Westen von Marburg – droht erstickt zu werden: erdrückt von den Zumutungen der ortsansässigen Freizeitindustrie, einer beispiellosen Expansion von großformatigen Unterhaltungsbetrieben und von dem Geschäft der vorhandenen Locations, die jährlich viel Lärm und Verkehr sowie Besuchermassen in den kleinen Ort schwemmen.

Ute Göbel-Lehnert und Thomas Rautenberg, die beide seit Jahrzehnten in Dagobertshausen leben, veranschaulichen, wie der Ort von einer einzelnen Investorenfamilie in knapp zehn Jahren zu einem Freizeitpark verwandelt wurde, ohne Rücksicht auf die Bewohner_innen und mit willfähriger Unterstützung durch Politik, Verwaltung und den Ortsbeirat. Analysiert wird der Strukturwandel, aber auch der gewachsene Widerstand, der sich dagegen formiert und der die Gefahren einer weiteren Zerstörung der Wohn- und Lebensqualität des Ortes benennt.

Das regionale Beispiel ›Disneyland Dagobertshausen‹ wird in überörtliche Trends moderner Freizeit- und Tourismusindustrie eingeordnet, die sich mit den Begriffen Overtourism, Eventtourismus, Freizeitkollaps oder Business Travel überschreiben lassen. So will es weit über den Ort hinaus sensibilisieren, für gesamtgesellschaftliche Problemlagen und mögliche Strategien und Initiativen im Umgang damit.

Zitat: »Wir wollen uns nicht mehr zurückhalten, denn Zurückhaltung war hier viel zu lange angesagt. Sie hat unter anderem bewirkt, dass die Freizeitindustrie der örtlichen Gewerbebetriebe in Ruhe expandieren konnte – und den einst beschaulichen Ort explosionsartig zu einem Event-Zentrum veränderte.«

Das Buch kann im Buchhandel oder aber über das Internet in unterschiedlichen Formaten (print oder ePDF) bestellt werden. Entweder über den Büchner-Verlag direkt: https://www.buechner-verlag.de/buch/dagobertshausen/

oder andere bekannte Plattformen (z.B.: amazon.de etc.): 

https://www.amazon.de/Dagobertshausen-Ausverkauf-Dorfes-Ute-G%C3%B6bel-Lehnert/dp/3963172061

https://www.lehmanns.de/shop/sozialwissenschaften/53781897-9783963172069-dagobertshausen

 

Eine aktuelle Besprechung zum Buch finden Sie unter dem Link:

 

https://www.das-marburger.de/2020/08/buchbesprechung-dagobertshausen-ausverkauf-eines-dorfes-monopoly-im-marburger-land-in-zeiten-des-finanzmarktkapitalismus/

Interview zum Buch Dagobertshausen - Ausverkauf eines Dorfes in der Zeitschrift OXI

Wie Dagobertshausen zum Freizeitpark wurde

Ute Göbel-Lehnert und Thomas Rautenberg über die Folgen von »Overtourism« in einem Marburger Stadtteil und dörfliche Idylle-Vorstellungen als Kulisse für Investoreninteressen

Von Sigrun Matthiesen

 

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1140894.wie-dagobertshausen-zum-freizeitpark-wurde.html

Download
Interview zum Buch - Zeitschrift OXI.doc
Microsoft Word Dokument 20.0 KB


Linke: Kein Ausbau der Eventindustrie in Dagobertshausen - CDU reagiert allergisch auf Erwähnung von DVAG-Parteispenden

Bericht aus der Marburger Stadtverordnetenversammlung (StVV) vom 28. August 2020

Geheimprojekt: Bauantrag Umnutzung des ehemaligen Mengel-Hofes in einen großen Hotel-, Restaurant- und Konferenzkomplex

 

Ausführliche Berichterstattung siehe Ordner Politik & Verwaltung

 

Änderungsantrag von Bündnis 90/Die Grünen zum Hotelkomplex Hof Mengel bzw. zur Einführung einer Bauleitplanung für den Ortskern von Dagobertshausen leider abgelehnt

Download
Stellungnahme des Magistrats zur Großen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen betr.: Beurteilung der angestrebten Erweiterungrung des Hofguts Dagobertshausen
Und unsere Kommentierungen dazu
Kommentierung z. Stellungnahme des Magis
Microsoft Word Dokument 561.6 KB

Ausführliche Berichterstattung siehe Ordner Politik & Verwaltung

 



04.06.2020: Geheimprojekt: Neue Stall-Anlage

Ausführliche Berichterstattung siehe Ordner Politik & Verwaltung



08.04.2020: Sachstand juristische Auseinandersetzung:

Zur rechtlichen Auseinandersetzung

 

Bislang mussten wir feststellen, dass die Stadt Marburg unseren eingelegten Widersprüchen nicht abhelfen will. Das beobachtbare Verwaltungshandeln – geprägt von Intransparenz, Verzögerungstaktiken und unnötigen Bearbeitungsschleifen – ist bei permanenter anwaltlicher Unterstützung vor allem auch finanziell sehr aufwändig und in den Gesamtkosten kaum für die Zukunft kalkulierbar.

Die nunmehr einjährige fachjuristische Unterstützung hat grundlegende und wichtige Erkenntnisse und Erfahrungen geliefert, die uns nunmehr in die Lage versetzten, die juristische Auseinandersetzung eigenständig fortzuführen. Den notwendigen Einzelwiderspruch gegen den Hotkomplex Mengel-Hof und ggf. eine Klage vor dem Verwaltungsgericht können wir – auch nach Einschätzung unseres bisherigen Anwalts – nunmehr ohne permanente anwaltliche Betreuung unter Zuhilfenahme gelegentlich notwendig werdender juristischer Beratung eigenständig anfertigen und einlegen.

Die dankenswerter Weise bis dahin eingegangen Spenden zur Unterstützung der rechtlichen Auseinandersetzung waren sehr hilfreich. Sie sind aber zusammen mit unseren eigenen Aufwendungen aktuell aufgebraucht. Für die künftige, nunmehr nur noch sporadisch beabsichtigte rechtliche Beratung und ggf. anfallende Gerichtskosten etc. werden jedoch weitere finanzielle Aufwendungen anfallen; insofern wären wir für einschlägige Spenden auch weiterhin dankbar.

Aufgrund der oben skizzierten Gesamtsituation haben wir uns mithin entschieden, dass wir die Verfahren - bis auf Weiteres - in Eigenregie weiter verfolgen; die Stadt Marburg wurde diesbezüglich seitens des bislang für uns tätigen Rechtsanwalts und durch uns selbst informiert.

 

Weitere Information zur rechtlichen Auseinandersetzung siehe Ordner Politik & Verwaltung

 



Mediation

19.03.2020: Stadt zieht ihr Mediations-Angebot überraschend wieder zurück

02.03.2020: Stadtteilinitiative stimmt der Mediation und den von der Stadt formulierten Voraussetzungen prinzipiell zu

25.02.2020: Stadt bietet Mediationsverfahren im Stadtteil Dagobertshausen an; 02.03.2020: Stadtteilinitiative stimmt der Mediation und den von der Stadt formulierten Voraussetzungen prinzipiell zu

Ausführliche Berichterstattung dazu siehe Ordner Politik & Verwaltung